Gonorrhöe Behandlungspackung

Herstellung von Gonorrhöe Behandlungspackung Herstellung von sanofi aventis

Die Gonorrhöe-Behandlungspackung enthält die beiden Antibiotika Cefixim und Azithromycin und kann resistente Arten von Gonorrhöe vollständig heilen.

Cefixim tötet die Bakterienzellen ab, indem es deren Fähigkeit Zellwände zu bilden beeinträchtigt, während Azithromycin die Proteinbildung und Lipidtätigkeit beeinflusst.

  • Enthält zwei Medikamente zur wirksamen Behandlung resistenter Arten
  • Fähig, Gonorrhöe mit einer einzigen hohen Dosis wirksam zu behandeln
  • Die meisten Patienten bestätigen eine vollständige Heilung nach Einnahme einer einzigen Dosis
  • Einfach anzuwendende Packung, die Cefixim 400 mg und Azithromycin 1000 mg enthält

Vorteile der Gonorrhöe-Behandlungspackung

Cefixim und Azithromycin sind zwei hoch wirksame Antibiotika, die Gonorrhöe behandeln und heilen können. Azithromycin besitzt ausserdem die Fähigkeit andere, nicht von Gonokokken verursachte Infektionen, die oft gleichzeitig mit einer Gonorrhöe-Infektion auftreten, zu behandeln. Dieses Standard-Verfahren wird von vielen Ärzten schon seit langem angewendet, und zwar schon bevor die neuen Gonorrhöe-Behandlungsrichtlinien herausgegeben wurden.

Wer kann die Gonorrhöe-Behandlungspackung anwenden?

Azithromycin und Cefixim sind beides häufig verwendete Antibiotika, die sehr selten Nebenwirkungen aufweisen; dennoch gibt es Leute, die sie besser nicht anwenden oder besonders vorsichtig bei der Einnahme sein sollten. Setzen Sie Ihren Arzt davon in Kenntnis, wenn Sie stillen oder schwanger sind, an Diabetes, Nieren- oder Lebererkrankungen leiden oder andere Medikamente, wie z.B. Warfarin, einnehmen.

Wie wird die Gonorrhöe-Behandlungspackung angewendet?

Azithromycin und Cefixim sind beide einfach anzuwenden; Sie brauchen nur eine Dosis von jedem einmal einzunehmen. Die 400 mg Cefiximdosis kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden, während die 1000 mg Azithromycindosis auf nüchternen Magen geschluckt werden muss. Beide Dosen sollten ungefähr zur selben Zeit eingenommen werden.

Diese Medikamente können mit oralen Empfängnis verhütenden Mitteln reagieren und letztere weniger wirksam machen; deshalb sollten Sie zusätzliche Verhütungs-massnahmen treffen, während sie diese Medikamente anwenden.